Vollausbau –
wir erledigen das

Ein Vollausbau bringt eine eigene Glasfaser-Leitung in jedes Haus und jede Wohnung. Vom zentralen Hauptverteiler bis zum individuellen FTTH-Anschluss sorgen erfahrene Baupartner für einen reibungslosen Ablauf.

Vor dem Ausbau

Gestattungsvertrag

Glasfaser auf ganzer Strecke: Anders als bei kupferbasierten Technologien kommen bei FTTH-Anschlüssen nur Glasfaser-Leitungen zum Einsatz. Um die leistungsstarken Kabel auch auf Ihrem Grundstück und in der Immobilie verlegen zu können, bedarf es eines gezeichneten Gestattungsvertrages.

Hausbegehung

Vor den Baumaßnahmen vereinbaren wir mit Ihnen eine individuelle Hausbegehung. Bei dem Termin legen Sie gemeinsam mit einem zertifizierten Mitarbeiter fest, wo die Glasfaser ins Gebäude geführt und wo Hausübergabepunkt (HÜP) und Glasfaser-Teilnehmeranschlüsse (GF-TA) platziert werden sollen.

Bis zum Hausanschluss

Vom lokalen Hauptverteiler bis in die einzelnen Haushalte: Das Netz der Zukunft basiert zu 100 % auf blitzschnellen Glasfaser-Leitungen. Bei den notwendigen Verlegearbeiten setzen unsere professionellen Baupartner auf modernste und minimalinvasive Technik. Das ermöglicht eine Verlegung auf Glasfaser-Niveau – gerade einmal 40 cm unter der Erdoberfläche. Dank Spülbohrungen und Erdraketen können viele Leitungen sogar vollständig unterirdisch verlegt werden. Die Straßen sind rasch wieder befahrbar und Vorgärten bleiben ebenfalls intakt.

Der PoP

Der Point of Presence (PoP) ist der neue Hauptverteiler im Ort. Von hier aus verzweigen sich gebündelte Glasfaser-Kabel in die einzelnen Straßen und zu den Unterverteilern, den sogenannten Distribution Points. Die Errichtung des PoP markiert den Auftakt des Glasfaser-Ausbaus.

Straßenzug um Straßenzug

Mithilfe moderner Verlegetechniken, wie dem Fräsverfahren, werden die Glasfaser-Leitungen schnell in die Erde gebracht. Auf diese Weise gehen die Arbeiten besonders effizient vonstatten und die Straßen sind in der Regel innerhalb eines Tages wieder nutzbar.

Der Hausanschluss

Um die einzelnen Häuser an das Highspeed-Netz anzuschließen, kommen meist sogenannte Erdraketen zum Einsatz. Die Geräte ermöglichen es, Glasfaserkabel nahezu vollständig unter Einfahrten und Vorgärten hindurchzuführen. Es werden nur zwei kleine Gruben am Ein- und Ausgangspunkt benötigt.

Der Vollausbau

Mit einem Glasfaser-Vollausbau rüsten Sie Ihre Immobilie schon heute für die digitalen Anforderungen von morgen. Individuelle Glasfaser-Teilnehmeranschlüsse in jeder Wohnung sorgen für ungeteilte Bandbreite und maximale Datenraten bei all Ihren Mietern – bis zu 1 Gbit/s sind schon heute an jedem unserer FTTH-Anschlüsse möglich! Und die Glasfaser-Technologie ist längst nicht ausgeschöpft. Für die Neuerungen der Zukunft hält sie noch große Breitbandreserven parat.

Der HÜP

Der Hausübergabepunkt (HÜP) wird meist im Keller oder Hauswirtschaftsraum platziert. Um den HÜP mit der Glasfaser-Leitung zu verbinden, wird diese durch ein kleines Loch ins Hausinnere geführt. Nach erfolgreicher Verbindung wird das Loch wieder luft- und wasserdicht verschlossen.

Innen- oder Außensteiger

In den meisten Fällen können die Glasfaser-Kabel ganz unkompliziert vom HÜP über vorhandene Kabelschächte in die einzelnen Wohneinheiten verlegt werden. Sollten keine Schächte vorhanden sein, nutzen wir sogenannte Außensteiger und verlegen die Kabel dezent an der Außenseite des Hauses.

Ein Anschluss je Wohnung

Jede Wohnung erhält eine individuelle Glasfaser-Leitung und einen eigenen Glasfaser-Teilnehmeranschluss (GF-TA), sodass Glasfaser-Modem (NT) und Router im Inneren angeschlossen werden können. Über den individuellen Anschluss erhält jeder Bewohner die ungeteilte Bandbreite seines Tarifs.

Stressfreier Ausbau
dank professioneller Partner

Zusammen mit unseren Baupartnern sorgen wir bundesweit für eine zukunftsfähige Infrastruktur. Mehr als 1,4 Mio. realisierte FTTH-Anschlüsse zeugen bereits von einer Expertise, die wir bei jedem neuen Anschluss einbringen. Gemeinsam mit Ihnen konzipieren wir Ihren individuellen Hausanschluss und setzen die Planung effizient in die Tat um.

Gut vorbereitet – Ihre Checkliste

Damit am Tag der Hausbegehung alles reibungslos abläuft, bitten wir Sie, im Vorhinein einige Unterlagen vorzubereiten und den Zugang zu allen Wohnungen zu gewährleisten.

Hausbegehung

  • Kopien der folgenden Dokumente, wenn möglich
    • Lageplan , inkl. angrenzender Straßen und Häuser
    • Grundriss aller Etagen
    • Leitungsführungsplan
    • Kaminfreigabe (falls gewünschter Leitungsweg)
  • Zeichnungsberechtigter Ansprechpartner für Begehungsprotokoll anwesend
  • Jeder Wohnungstyp zugänglich

Ausbau

  • Zugang zu allen Wohnungen verfügbar
  • Bewohner über die Hausbegehung informiert

FAQ

Nein, in der Regel wird das Glasfaser-Kabel zum Haus mithilfe einer sogenannten Erdrakete verlegt. Dadurch können Einfahrten, Vorgärten und Parkplätze untertunnelt werden, ohne dass aufwendige Grabungen nötig werden. Auch innerhalb der Immobilie ist die Verkabelung meist ohne größere Baumaßnahmen möglich, da oftmals auf vorhandene Kabelschächte zurückgegriffen werden kann. In jedem Fall finden wir für Ihre individuelle Bausituation eine geeignete Lösung, um jede Wohnung mit einem FTTH-Anschluss auszustatten. Dazu werden alle baulichen Details bei der Hausbegehung sorgfältig mit Ihnen besprochen.

Schließt ein Bewohner einen Glasfaser-Vertrag mit uns ab, wird der Glasfaser-Teilnehmeranschluss (GF-TA) in der Wohnung aktiviert. Im Umkreis von 0,5 m wird nun ein Glasfaser-Modem (NT) angebracht, welches mit einem kundeneigenen oder einem hinzugebuchten Router verbunden wird. Wird ein kundeneigener Router verwendet, ist auch der Gebrauch eines eigenen Glasfaser-Modems möglich.

Im Gegensatz zu DSL und VDSL wird die Leistung des Hausanschlusses nicht zwischen den einzelnen Parteien aufgeteilt – jeder Bewohner verfügt individuell über die gewünschte Bandbreite. Auch aus datenschutzrechtlichen Gründen sind wir dazu verpflichtet, jedem Bewohner einen eigenen Glasfaser-Teilnehmeranschluss zur Verfügung zu stellen.

Nein. Die Bewohner gehen das Vertragsverhältnis direkt mit Deutsche Glasfaser ein. Für Vermieter fallen keine weiteren Kosten an.

Sollte die Immobilie bereits bewohnt sein, müssen die Bewohner selbstverständlich über den geplanten Ausbau informiert werden. Um Ihre Mieter umfassend über die Vorzüge und Notwendigkeit der Maßnahmen zu informieren, stellen wir Ihnen umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung, welches Sie den Bewohnern aushändigen können. Auch bei der direkten Kommunikation stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite.

Infomaterial herunterladen