Modelle | Kooperationen | Deutsche Glasfaser
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Infos zum Datenschutz.

Die Kooperationsmodelle

Mit Deutsche Glasfaser ist die Realisierung einer modernen digitalen Infrastrukturausbau in Ihrem Ort in verschiedenen Modellen realisierbar. Als Privatinvestor realisiert Deutsche Glasfaser den Ausbau und Betrieb des Netzes eigenwirtschaftlich ohne eine finanzielle Beteiligung der Kommune oder weitere öffentliche Fördermöglichkeiten. Seit 2016 agiert Deutsche Glasfaser bundesweit und flexibel am Markt und beteiligt sich bei passenden Rahmenbedingungen auch an öffentlichen Ausschreibungen. Entsprechend unserer Analyse aller Förderverfahren reagieren wir und unterstützen kommunale Initiativen im Betreibermodell wie auch im Deckungslückenmodell.

Privatwirtschaftlicher Netzausbau

Das Deutsche Glasfaser Modell:

Deutsche Glasfaser engagiert sich seit 2012 als Privatinvestor intensiv für die Verbesserung der Breitbandversorgung in Deutschland. Ohne öffentliche Fördermittel oder Beteiligung der Kommunen gelingt mit einem sehr erfolgreich etablierten Geschäftsmodell der Ausbau und Betrieb von modernen und nachhaltigen Netzen in vielen Kreisen, Städten und Gemeinden in unterversorgten Regionen. Mit diesem eigenwirtschaftlichen Modell sollen rund 1 Million Haushalte und Unternehmen so schnell wie möglich über Deutsche Glasfaser Netze versorgt werden. Dafür haben die Gesellschafter KKR und Reggeborgh Kapital in Höhe von 1,5 Milliarden bereit gestellt.

Viele Gemeinden und Städte können somit ohne aufwendige Förderverfahren und eigenes Risiko den digitalen Infrastrukturausbau direkt mit Deutsche Glasfaser umsetzen.

Der Erfolg des Privat Investoren Modells basiert auf enger Kooperation mit den Partnerkommunen und fixiert sich auf wenige Basisfaktoren:

  • Kooperationsvertrag
  • Unterversorgte Region
  • 40% Nachfrage im Ausbaugebiet der Privathaushalte
  • Wirtschaftlichkeitsanalyse für den Ausbau der Industrie- und Gewerbegebiete

 

Open Access ist sicher!

Deutsche Glasfaser Netze sind grundsätzlich offene Netze und stehen weiteren Telekommunikations Anbietern bereit. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an und werden kooperativer Partner für die Verbesserung der Breitbandversorgung an Ihrem Ort durch Deutsche Glasfaser.

Fördermodelle

Deutsche Glasfaser beteiligt sich flexibel:

Sie beschäftigen sich mit der Planung des Infrastrukturausbaus und möchten Fördermittel nutzen? Nicht in allen Gebieten lässt sich die Breitbandversorgung ohne die unterstützende Nutzung von dazu bereit gestellten Fördermitteln realisieren.

Deutsche Glasfaser beteiligt sich daher gezielt und auf Anfrage an öffentlichen Ausschreibungen. Wir planen, bauen und betreiben ausschließlich FTTH Netze für Privathaushalte und Unternehmen. Dabei ist auch eine Kombination des klassischen Deutsche Glasfaser Ausbaumodells mit Eigenkapital im Ort und der Beteiligung an Fördermodellen für den Außenbereich möglich.

Ob Betreibermodell oder Wirtschaftlichlichkeitslücke - mit uns erhalten Sie keine Brückentechnologie, sondern sichern nachhaltig die optimale Breitbandversorgung für Ihren Ort. Wir realisieren unabhängig vom jeweiligen Fördermodell grundsätzlich nur Fiber to the Home und Fiber to the Business, also die glasfaserbasierte Versorgung der einzelnen Haushalte und Unternehmen. Damit sind Sie als Kommune zukunftssicher und garantiert „turboschnell“ digital unterwegs!

Wichtiger Aspekt bei der flächendeckenden Versorgung insbesondere im ländlichen Raum ist die interkommunale Backboneanbindung von Ortsteilen und abgelegenen Bereichen.

Wir beschäftigen uns daher auch mit kreisweiten Lösungen.